icon facebook icon instagram icon mail icon telefon

ZEITREISE AN DER WESER

Zahlreiche Schätze in Höxter und Corvey laden Sie ein,
die Region von ihrer schönsten Seite kennenzulernen

Von April bis Oktober 2023 entwickelt sich in Höxter und Corvey etwas Neues geprägt von malerischer Blumenkunst, traumhaften Gärten und der reinen Natur. Landschaftsarchitekt Franz Reschke hat das Landesgartenschau-Gelände gestaltet, ohne Höxter umzukrempeln. Sein Entwurf stellt die Schätze der Stadt heraus, stärkt sie und lässt uns Höxter neu entdecken. Bis 2023 können wir uns auf neue Wege entlang der historischen Stadtmauer, urbane Treffpunkte, eine Stadt am Wasser und einen archäologischen Park um die Geschichte Corveys freuen.

Auf Zeitreise

AM WALL

Ein Ort, der Geschichten erzählt: Von Mauern, Türmen und alten Winkeln, die zum Spielen, Träumen und Entdecken einladen. Ein Ort, an dem 1200 Jahre Stadtgeschichte neu erzählt werden, wo sich Vergangenheit und Gegenwart an der freigelegten historischen Stadtmauer treffen, wo sich Altes neu entwickelt geprägt von Blumenkunst, Gärten und Natur.

AN DER WESER

Flanieren, verweilen, Wasser genießen. Die Stadt rückt an die Weser heran: Sitzstufen führen ins Wasser, Kanuanleger in die Stadt. Eine 70 Meter lange Bank bietet Platz für alle und beste Blicke auf das Geschehen am Fluss. Experimentelles Grün und Kunst holen die Gartenschau ans Weserwasser.

STADT AM FLUSS

VERBINDEND

Wesergeschichten

Weserbergland für Groß und Klein: Die Landschaftstreppe bietet Blicke von Höxter über das Westwerk bis zum Solling und lässt Kinder spielend die Landschaft entdecken. Naturgeformte Kiesbänke und Uferzugänge sorgen für schlichte Orte am Wasser.

GÄRTEN UND GESCHICHTE

Unter dem Feld liegt die Historie Corveys, ein Rundweg auf Holzstegen macht sie erlebbar. Das „Archäologische Fenster“ zeigt Funde auf, ohne sie zu zerstören. Landwirtschaftliche Felder umschließen den Geschichtspark. Gartenvielfalt zeigt sich im Remtergarten des Schlosses. Ein Küchenkabinett und die Gartenwiese bilden einen Ruhepol vis-á-vis des Weltkulturerbes.

ENTDECKEN