icon facebook icon instagram icon mail icon telefon

Werden Sie Jurymitglied - Ihre Meinung zählt!

Seien Sie dabei, wenn es darum geht, das Logo, unser Aushängeschild und Wiedererkennungsmerkmal der Landesgartenschau Höxter 2023, auszuwählen.

Hotline am 21.06.2019 von 0.00 - 24.00 Uhr geschaltet

Sechs Werbeagenturen wurden aus einem öffentlichen Teilnahmewettbewerb ausgesucht, um ein Logo und das passende Design für Briefkopf, Plakate, Visitenkarten usw. für das Großereignis im Jahre 2023 zu entwickeln.

Am 10.07.2019 soll das Geheimnis gelüftet werden und jede Agentur wird ihre Gedanken und Ideen öffentlich in der Stadthalle präsentieren. Sie alle sind herzlich eingeladen, sich die Vorschläge aus erster Hand anzuschauen und an dem Abend für Ihr Wunschlogo abzustimmen. Die Abstimmung der Öffentlichkeit fließt in die Gesamtbewertung der Jury, die am nächsten Tag berät, mit ein.

In der Jury sind vertreten: der Bürgermeister, die Geschäftsführung der Landesgartenschau, MitgliederInnen des Fördervereins sowie der Werbegemeinschaft und die Leitung der Wirtschaftsförderung sowie des Tourismus und der Kultur.

Sie haben am 10. Juli von 18-22 Uhr und am 11. Juli von 8-12 Uhr noch nichts vor, dann kommt jetzt Ihre einmalige Chance. Sie wollten schon immer bei wichtigen Entscheidungen dabei sein? Herzlich gerne, wir freuen uns auf Sie! Denn zum ersten Mal wird es zwei Plätze in der Jury für interessierte BürgerInnen geben.

Was ist zu tun? Am 21. Juni 2019 von 0-24 Uhr einfach die 05271-963 2023 anrufen und Namen, Adresse und Telefonnummer hinterlassen. Vielleicht sind Sie dann einer von zwei Glücklichen, die wir aus der Lostrommel ziehen. Viel Glück!

Infomarkt zur Landesgartenschau kommt nach Bödexen

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen in Ovenhausen und Lüchtringen findet der nächste Infomarkt zur Landesgartenschau am Samstag, 6. Juli in Bödexen statt. Von 10.30 bis 12.00 Uhr kann man sich im Haus des Gastes über den aktuellen Stand des Projektes informieren, gemeinsam klönen und seine eigenen Idee einbringen.

Ortsausschussvorsitzender Stefan Berens freut sich, dass Bödexen in den Prozess der Landesgartenschau eingebunden wird: „Für viele Bödexerinnen und Bödexer ist es eine gute Gelegenheit, an erster Stelle über dieses Highlight für Höxter informiert zu werden. Ich wünsche mir, dass viele Bürgerinnen und Bürger unseres Dorfes sich einbringen.“

Auch für diejenigen, die bereits auf einer der beiden vorherigen Veranstaltungen waren, lohnt sich ein Besuch. Sie finden neue GesprächspartnerInnen und können ihre Ideen für Bödexen einbringen. „Wir sind für alle Ideen und Vorschläge offen“, betont Berens. Es sei gut, dass die BürgerInnen früh in die Prozesse eingebunden werden.

Eine zukünftige Entwicklung lobt die städtische Baudezernentin und Geschäftsführerin der Durchführungsgesellschaft der Landesgartenschau, Claudia Koch bereits vorab: „Wenn wir den Radweglückenschluss zwischen Bödexen und Albaxen bis zur Landesgartenschau realisieren, kommt das dem Dorf und dem Tourismus zugute. Diese wichtige Verbindung steigert im Zeitalter von E-Mobilität die Attraktivität von Bödexen als Wohnstandort erheblich und kann zum Ausgangspunkt für Touren während und zur Landesgartenschau werden.“

„Unsere Ortschaften erkennen auf den Infomärkten sehr gut, was ihre Stärken sind“, befand Thomas Schöning vom Förderverein der Landesgartenschau. Die Infomärkte finden bis Ende des nächsten Jahres in allen Ortschaften Höxters und den Nachbarkommunen statt. Sie werden gemeinsam von der Durchführungsgesellschaft, der Stadt Höxter und dem Förderverein veranstaltet.

So geht echte Bürgerschaftsbeteiligung – Seien Sie dabei und nehmen Sie Platz!

Die Landesgartenschau-Geschäftsführung Heinrich Sperling und Claudia Koch schlagen nie dagewesene Wege bei der Bürgerschaftsbeteiligung zur Auswahl eines Logos für die Gartenschau ein. Sie alle sind aufgefordert sich zu beteiligen und für Ihr Wunschlogo zu voten.

Kommen Sie am 10. Juli in die Stadthalle Höxter und seien live bei der Präsentation dabei. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr, Einlass ist ab 17:30.

Sechs Werbeagenturen wurden aus einem öffentlichen Teilnahmewettbewerb ausgesucht, um ein Logo und das passende Design für Briefkopf, Plakate, Visitenkarten usw. für das Großereignis im Jahre 2023 zu entwickeln. Am kommenden Mittwoch soll das Geheimnis gelüftet werden und jede Agentur wird Ihre Gedanken und Ideen öffentlich in der Stadthalle präsentieren.

Sie alle sind herzlich willkommen, sich die Vorschläge aus erster Hand anzuschauen und noch an dem Abend für Ihr Wunschlogo abzustimmen. Das Abstimmungsergebnis der Öffentlichkeit fließt in die Gesamtbewertung der Jury, die am nächsten Tag berät, als ein gewichtiges Wertungskriterium ein. Daneben spielen natürlich noch weitere Kriterien, wie z.B. das Preisgefüge der einzelnen Agenturen, eine wichtige Rolle. Auch bei der Zusammensetzung der Jury wurden neue Wege beschritten und es freut uns sehr, dass zwei JurymitgliederInnen aus der interessierten Bürgerschaft sowie vier SchülerInnen mit im Expertengremium sitzen, um diese weitreichende Entscheidung für unsere Stadt zu treffen.

Siegerentwurf kommt aus Höxter!

Der Entwurf der heimischen Grafikdesignerin Barbara Fien, die sich am überregionalen Wettbewerb für das Logo zur Landesgartenschau 2023 beteiligt hat, hat den Zuschlag erhalten. Der florale Entwurf aus Blumen-, Blütenblättern und Wassertropfen, die entlang des Weserbogens das Gelände der Landesgartenschau symbolisieren, sowie der authentisch ostwestfälisch knappe Slogan „Schön hier. Komm gucken“ hat die BürgerInnen, die Jury und den Aufsichtsrat überzeugt.

In einem deutschlandweit einzigartigen Beteiligungsprozess waren am Mittwochabend mehr als 250 interessierte Höxteraner BürgerInnen der Einladung der Landesgartenschau-Geschäftsführung Heinrich Sperling und Claudia Koch gefolgt, um bei der Präsentation der teilnehmenden sechs Agenturen dabei zu sein. Damit schlugen sie nie dagewesene Wege bei der Bürgerschaftsbeteiligung zur Auswahl eines Logos für die Gartenschau ein. Alle BesucherInnen waren aufgefordert, sich zu beteiligen und für ihr Wunschlogo zu votieren. Alle abgegeben Stimmen sollten im weiteren Bewertungsprozess eine wesentliche Rolle spielen.

Aber zunächst fand sich die ExpertInnen-Jury bestehend aus Bürgermeister, Geschäftsführung der LGS gGmbH, ExpertInnen aus Tourismus, Marketing und Wirtschaftsförderung sowie ausgelosten Höxteraner BürgerInnen, MitgliederInnen des Fördervereins, SchülerInnen- und Jugendvertretern am Donnerstagmorgen zur Beratung im Historischen Rathaus ein. Allen war eins klar: Das wird heute keine einfache Aufgabe. Alle sechs Entwürfe waren großartig und mit sehr viel Herz und intensiver Auseinandersetzung mit unserer Stadt entstanden. Dieser Spirit, den die Agenturen mit ihren Arbeiten am Mittwochabend versprüht hatten, war bei allen Jurymitgliedern auch am nachfolgenden Tag noch deutlich zu spüren.

Hier saßen wir nun als Gemeinschaft aus untereinander relativ wenig bekannten bis zum Teil wildfremden Menschen, die zum ersten Mal mehr als vier Stunden intensiv miteinander verbringen, beraten und ein gemeinsames Ergebnis herstellen sollten. Da stand schon die Frage im Raum: Wie soll das bloß gehen, werden wir uns je einigen?

Herr Sperling übernahm die Leitung des Verfahrens und man einigte sich über die Vorgehensweise. Spätestens nach den ersten Diskussionsrunden über die abgegeben Arbeiten war klar, dass es ein spannender Tag mit noch völlig unklarem Ausgang werden würde. In den folgenden Stunden kristallisierten sich dann aber drei Arbeiten raus, die sehr intensiv diskutiert und von den jeweiligen BefürworterInnen mit einer Reihe von Sachargumenten u.a. für die Einzigartigkeit, Einprägsamkeit und Verwendbarkeit verteidigt wurden. Nach fast fünf Stunden stieg dann aber doch weißer Rauch auf und die Jury konnte sich nach intensiver Debatte einstimmig auf ein Design einigen.

Nun stieg wiederrum die Spannung bei der Jury, denn da gab es ja noch zwei weitere Bewertungskriterien: das Publikumsvoting und den Preis. Stimmten Juryurteil und Publikumsvoting überein, fragten sich alle gespannt? Das Ergebnis des Publikums fließt mit 25 Prozent in die Gesamtwertung ein und könnte die Entscheidung der Jury natürlich noch einmal kippen. Mit Spannung wurde die Wahlurne geöffnet und die abgegeben Stimmen ausgezählt.

Die Siegerin des Publikums konnte mehr als die Hälfte der abgegeben Stimmen auf sich vereinen. Ein Seufzer geht durch die Jury, denn sowohl das Publikum als auch die Jury haben sich unabhängig voneinander entschieden für: Designbüro Fien!

Dennoch war die Entscheidung noch lange nicht gefallen. Denn jedes Büro musste einen Preisspiegel für die Begleitung und Erarbeitung verschiedener Produkte für die Corporate Identity abgeben. Die Preise und damit die Wirtschaftlichkeit gingen mit 40 Prozent in die Gesamtbewertung ein.

Und was man am Anfang des Tages kaum für möglich gehalten hatte: Wir alle hatten es gemeinsam geschafft: Wir hatten eine Gesamtsiegerin. Das Desginbüro Fien. Aus der Stadt für die Stadt. Das Schöne: Jeder von uns, auch die mit einem anderen Favoriten am Morgen gestartet waren, waren damit zufrieden und wir hofften alle, dass der Aufsichtssrat dem Votum folgen würde. Was er dann glücklicherweise am Abend tat.

Herzlichen Glückwunsch Frau Fien, herzlichen Glückwunsch Höxter!

Infomarkt zur Landesgartenschau in Godelheim am 3. August

Die Infomärkte zur Landesgartenschau 2023 gehen bereits in die vierte Runde. Am Samstag, 3. August kommt der Infomarkt nach Godelheim. Zwischen 10:30 und 12 Uhr kann man sich im Dorfgemeinschaftshaus in der alten Schule wieder über die aktuelle Planung informieren, bei Kaffee und Kuchen austauschen und mit eigenen Ideen in die Landesgartenschau einbringen.

„Godelheim wird eine wichtige Außenstellen unserer LGS sein“, erzählt Bürgermeister Alexander Fischer: „Der Radweg entlang der Weser bietet eine ideale Verbindung zwischen der Veranstaltungsfläche im Weserbogen und der Ortschaft. Auch Gäste, die aus dem Ruhrgebiet und dem Raum Paderborn nach Höxter kommen, sind über die B64 durch Godelheim angebunden.“

Der Vorsitzende des Ortsausschusses Godelheim, Hans-Josef Held freut sich auf den Austausch zwischen BürgerInnen und den Verantwortlichen: „Wir wollen uns als Dorfgemeinschaft in die Gestaltung einbringen. Ich möchte der LGS Geschäftsführung, dem Förderverein und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung ein großes Kompliment aussprechen und bin dankbar für diese gelebte Bürgerschaftsnähe in den Ortschaften. Es wäre schön, wenn am Samstag viele Godelheimerinnen und Godelheimer den Weg zum Infomarkt im Dorfgemeinschaftshaus finden.“

„Wir freuen uns, den Godelheimerinnen und Godelheimern auch das neue Logo unserer Landesgartenschau präsentieren zu können“, berichten Bürgermeister Fischer und Claudia Koch, städtische Baudezernentin und Geschäftsführerin der Landesgartenschau. „Wir wollten ein Logo finden, das nicht nur die Landesgartenschau selbst sondern die gesamte Stadt Höxter auch über den Zeitpunkt der LGS hinaus gut darstellt. Das haben wir geschafft.“

Vergangene Woche wurde nach einem bundesweiten Wettbewerb der Entwurf der heimischen Grafikdesignerin Barbara Fien ausgewählt. Er zeigt Blumen- und Blütenblättern sowie Wassertropfen, die entlang des Weserbogens das Gelände der Landesgartenschau symbolisieren. Auch der authentisch ostwestfälisch knappe Slogan „Schön hier. Komm gucken“ konnte Bürger, Jury und Aufsichtsrat überzeugt.

„Mit diesem Entwurf haben wir ein Logo von Höxter für Höxter gefunden“, freut sich Geschäftsführerin Koch. „Es ist ein Aushängeschild mit Wiedererkennungswert, das sehr gut zu unserer Stadt passt. Ich bin gespannt auf die Reaktionen auf dem Infomarkt.“

Die Infomärkte finden bis Ende des nächsten Jahres in allen Ortschaften Höxters und den Nachbarkommunen statt. Sie werden gemeinsam von der Durchführungsgesellschaft, der Stadt Höxter und dem Förderverein veranstaltet. „In Ovenhausen, Lüchtringen und Bödexen haben wir bereits viele interessante Gespräch geführt und tolle Vorschläge bekommen“, berichtet Olaf Peterschröder, 2. Vorsitzender des Fördervereins: „Wir freuen uns auf das, was uns nächstes Wochenende in Godelheim erwartet.“

Infomarkt zur Landesgartenschau in Boffzen am 7. September 2019

Zum ersten Mal findet ein Infomarkt zur Landesgartenschau 2023 außerhalb von Höxter statt. Am Samstag, den 7. September, laden die Durchführungsgesellschaft, die Stadtverwaltung und der Förderverein in die Ölmühle Solling in der Nachbargemeinde Boffzen ein, um mit Ihnen gemeinsam das Großereignis für und in der Region zu gestalten.

Bummeln Sie mit uns durch das Projekt Landesgartenschau Höxter 2023. Wie bei einem Besuch auf dem Wochenmarkt können Sie sich über den aktuellen Stand des Projektes an einem Informationsstand informieren, beim Kaffeeklatsch über den neusten Klatsch und Tratsch zum Projekt austauschen und gemeinsam mit der Durchführungsgesellschaft, dem Förderverein und der Stadtverwaltung ihre individuellen Fragen, Bedenken und Anregungen austauschen.

„Ziel der Infomärkte ist, die geplanten Maßnahmen im Zuge der Landesgartenschau zu veranschaulichen, Ideen auszutauschen und neu aufzunehmen sowie die lokalen Akteurinnen und Akteure über Ortschafts- und Landesgrenzen hinaus zum Thema Landesgartenschau zu vernetzen“, erläutert Claudia Koch Baudezernentin in Höxter und Geschäftsführerin der Durchführungsgesellschaft der Landesgartenschau. Jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen und kann jederzeit in der Zeit von 10:30 – 12:00 Uhr nach Belieben vorbeikommen. Zu Beginn wird ein kurzer Einführungsvortrag gehalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Uwe König, Bürgermeister der Samtgemeinde, und Christian Perl, Bürgermeister der Gemeinde Boffzen, freuen sich, den Infomarkt und seine BesucherInnen begrüßen zu können. Die Samtgemeinde war im Frühjahr bereits Mitglied im Förderverein geworden.

Auch die Ölmühle Solling ist bereits Mitglied im Förderverein. Geschäftsführer Sebastian Baensch freut sich, den Standort Boffzen für den Infomarkt vertreten zu können. „Die Landesgartenschau ist ein Event, das die Attraktivität unserer Region steigert. Das möchten wir ideologisch und auch als Förderverein-Mitglied unterstützen. Außerdem möchten wir im Vorfeld und nach der Landesgartenschau mit einer kleinen Gartenschau bestehend aus Ölpflanzen vor der Ölmühle für eine bunte Blütenpracht sorgen.“ Am Infomarkt-Tag selbst bietet die Ölmühle zudem eine Probiertheke für die BesucherInnen an.

„Wir sind sehr froh, die Samtgemeinde Boffzen sowie das Boffzener Unternehmen Noelle + von Campe und die Weser-Apotheke Boffzen bei uns zu haben“, findet auch Ulrike Drees, Vorsitzende des Fördervereins: „Wir wollen die ganze Region miteinbeziehen.“

Auch Höxters Bürgermeister Alexander Fischer ist die Zusammenarbeit mit der Region wichtig. „Die Landesgartenschau wird nicht nur ein wichtiges Projekt für Höxter, sondern für die gesamte Region des Weserberglandes sein. Gerade der Tourismus wird dadurch weiter gestärkt.“

Das bestätigt auch Uwe König. „Höxter und Boffzen haben viel, was uns verbindet. Die interkommunale Zusammenarbeit funktioniert sehr gut. Deshalb ist für uns auch die Unterstützung der Landesgartenschau wichtig.“ Und lädt die BoffzenerInnen ein, den Infomarkt zu besuchen: „Die Landesgartenschau wird für Boffzen eine besondere Bedeutung haben. Lassen Sie sich informieren, bringen Sie sich ein oder kommen Sie einfach für ein interessantes Gespräch vorbei.“

Sie sind noch unentschlossen? Dann schauen sie doch einfach mal auf unserem YouTube-Kanal vorbei. Kopieren sie den Link https://www.youtube.com/channel/UCLy5qX0alyo-s2lNjVdr7Wg oder geben das Stichwort „Landesgartenschau Höxter 2023“ bei YouTube ein und überzeugen sich selbst über den Charme und Reiz unserer exklusiven Informationsveranstaltung. Spätestens dann gibt es für kommenden Samstagvormittag keine Alternative mehr zum Besuch des Infomarktes in Boffzen. Wir freuen uns auf Sie!

Landesgartenschau-Maskottchen gesucht

Für die Landesgartenschau Höxter sucht die Durchführungsgesellschaft die originellste Maskottchen-Idee. Teilnehmen können BürgerInnen, Schulklassen, Vereine und alle weiteren Gruppen bis zum Einsendeschluss am 31.10.2019. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird prämiert.

„Wir stellen uns ein sympathisches Maskottchen vor, das für Höxter und die Landesgartenschau steht und schon bald als Botschafterin oder Botschafter bei Veranstaltungen vertritt“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführer Heinrich Sperling. Das Maskottchen kann zum Beispiel an die drei Hauptmerkmale Höxters erinnern, an denen sich die Landesgartenschau abspielen wird: Die historische Altstadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern und der typischen Fächerrosette, das Weltkulturerbe Corvey und die Weser.

Das Maskottchen soll einerseits als kleine Figur funktionieren wie einem Kuscheltier, einer Puppe, Spielzeug oder einem Schlüsselanhänger. Andererseits soll es eine große bewegte Figur werden, die schon bald durch die Straßen Höxters und anderer Orte läuft. Schon im September vergangenen Jahres konnten sich die Höxteraner BürgerInnen bei der ersten Bürgerschaftsversammlung des Fördervereins ein Bild von der Größe und Funktion des Maskottchens als bewegte Figur machen. Damals war das Maskottchen RosaLotta der Landesgartenschau Bad Iburg 2018 in der Stadthalle zu Gast.

Die Vorschläge können schriftlich oder als konkrete Zeichnung eingereicht werden. Die spätere Umsetzung und Realisierung erfolgt durch die Landesgartenschau Höxter 2023 gGmbH.

Die Idee soll auf dem Teilnahmebogen Ideenwettbewerb „Mein Landesgartenschau Maskottchen“ beschrieben oder abgebildet werden, der ab der kommenden Woche im Bürgerbüro, in der Tourist-Information, in der Stadtbücherei, im Jugendtreff, bei Bücher Brandt und in den Höxteraner Geschäftsstellen des Westfalen-Blatt und der Neuen Westfälischen Zeitung ausliegt sowie online auf der Internetseite der Stadt Höxter verfügbar ist. Es können nur Vorschläge berücksichtigt werden, wenn alle nötigen Formulare ausgefüllt eingereicht sind. Alle eingesandten Ideen werden auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und von einer Jury bewertet.

Mit der Einsendung räumen die TeilnehmerInnen der Landesgartenschau Höxter 2023 gGmbH das zeitlich und räumlich uneingeschränkte Nutzungsrecht an dem eingereichten Entwurf für alle Nutzungsarten, insbesondere auch das Bearbeitungsrecht, ein und erklären, dass der Entwurf frei von Rechten Dritter ist. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Planungswettbewerb für Landesgartenschau gestartet

Die Wettbewerbsphase für die Landesgartenschau Höxter ist gestartet: Bis Ende Januar 2020 können sich LandschaftsarchitektInnen aus ganz Europa mit ihren Entwürfen für die Landesgartenschau bewerben.

Aufgabe der LandschaftsarchitektInnen ist es, die 35 Hektar großen Grünflächen, Parks und Promenaden entlang des Walls und der Weser zu gestalten. Das Konzept soll auch nach der Landesgartenschau im Herbst 2023 dauerhaft Bestandteil der öffentlichen Flächen und des Freizeit- und Erholungsangebots der Stadt sein.

Zweck des Wettbewerbs ist es, unterschiedliche Lösungsvorschläge zu erhalten und eine/n geeignete/n LandschaftsarchitektIn als Auftragnehmer zu finden.

Bewerben können sich LandschaftsarchitektInnen aus ganz Europa. „Wir möchten vor allem auch kleine Büros dazu ermutigen, Bewerbergemeinschaften zu bilden und ihre Entwürfe einzusenden“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch. „Der Wettbewerb ist für alle offen.“

Der Siegerentwurf wird voraussichtlich Ende Februar 2020 gewählt. Die Jury besteht aus zahlreichen Sachverständigen sowie ExperteInnn, die mit der Landwirtschaftsarchitektur und den örtlichen Begebenheiten vertraut sind. Unter anderem ist auch die hiesige Technische Hochschule OWL in der Jury vertreten.

Infomarkt zur Landesgartenschau in Brenkhausen am 12. Oktober 2019

Die Infomärkte der Landesgartenschau 2023 gehen mittlerweile in die sechste Runde. Am Samstag, den 12. Oktober, laden die Durchführungsgesellschaft, die Stadtverwaltung und der Förderverein von 10.30 bis 12 Uhr ins Kloster Brenkhausen ein, um über die aktuelle Planung zu informieren.

Bei Kaffee und Kuchen können sich interessierte BürgerInnen austauschen und die eigenen Ideen in die Planung der Landesgartenschau einbringen. Auch über den laufenden Maskottchen-Wettbewerb, der am 31. Oktober endet, können sich die BürgerInnen informieren und direkt vor Ort mit ihrer Idee teilnehmen.

Bürgermeister Alexander Fischer hebt die Bedeutung Brenkhausens für die Landesgartenschau hervor. „Für Besucherinnen und Besucher, die aus Richtung Detmold und Bielefeld kommen, ist Brenkhausen der Eingang nach Höxter. Auch die Kloster-Garten-Route und die Wander- und Radwege um Brenkhausen herum haben eine große Bedeutung für das Freizeitangebot in Höxter, was 2023 mit den Landesgartenschau-Besucherinnen und Besucher weiter steigen wird. Umso schöner ist es, dass der Infomarkt im Brenkhäuser Kloster stattfinden kann.“

„Brenkhausen ist ein besonderes Dorf“, sagt Bischof Anba Damian und freut sich auf die vielen Gäste zur Landesgartenschau. „Die Anbindung an Höxter ist perfekt. Brenkhausen liegt außerdem direkt zwischen Corvey und Marienmünster, deswegen erwarten wir viele Pilgerinen und Pilger und Fahrradfahrende zur Landesgartenschau. Wenn Menschen Ruhe suchen, finden sie diese hier.“

Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch freut sich, auf dem Infomarkt in Brenkhausen außerdem den neuen Autoaufkleber mit dem Blüten-Logo zu präsentieren. „Jeder, der den Infomarkt besucht, kann sich einen Aufkleber anschließend aufs Auto kleben und die Landesgartenschau Höxter somit in der Welt verbreiten.“

„Auf den vergangenen Infomärkten haben uns die Bürgerinnen und Bürger viele Ideen und Wünsche zur Landesgartenschau mitgeteilt“, sagt Ulrike Drees, erste Vorsitzende des Fördervereins. „Wir sind gespannt, was uns in Brenkhausen erwartet und freuen uns über jeden, der vorbeikommt.“

Die Infomärkte finden bis Ende nächsten Jahres in allen Ortschaften Höxters und den Nachbarkommunen statt. Jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen und kann jederzeit von 10.30 bis 12 Uhr nach Belieben vorbeikommen. Zu Beginn wird ein kurzer Einführungsvortrag gehalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

LGS Infomarkt kommt nach Stahle

Am Samstag, 2. November macht der Infomarkt zu Landesgartenschau in Stahle halt. Von 10.30 bis 12 Uhr haben alle interessierten Gäste im Schützenhaus Stahle, Stahler Weg 12 wieder die Möglichkeit sich über den aktuellen Stand der Landesgartenschau zu informieren.

„Die Infomärkte sind tolles Sprachrohr für die Einbringung eigener Ideen zur Landesgartenschau“, freut sich Stahles Ortsausschussvorsitzende, Beate Rehker. „Ich hoffe, dass möglichst viele Stahlerinnen und Stahler dieses Angebot annehmen, um auf die Gestaltung der LGS auch bei uns Einfluss zu nehmen.“

Die Stadt Höxter möchte diese Gestaltung in den Ortschaften fördern. Ein Generationengarten ist ein mögliches Projekt, das in Stahle umgesetzt werden soll. Über den Weserradweg ist Stahle zudem gut mit dem Landesgartenschau-Gelände verbunden. Mit den Infomärkten möchten die Durchführungsgesellschaft, die Stadt Höxter und der Förderverein mit allen Interessierten über alle Themen rund um die Landesgartenschau ins Gespräch kommen.

„Wir freuen uns, den Infomarkt bei uns im Schützenhaus zu Gast zu haben“, sagt auch Ulf Fiege, 1. Vorsitzender der Schützengesellschaft Stahle. Das Schützenhaus war 2014 in Eigenleistung durch Vereinsmitglieder neu gebaut worden. Am Samstag haben dort alle StahlerInnen und Gäste die Möglichkeit, sich über aktuelle Planung der Landesgartenschau zu informieren, bei Kaffee und Kuchen auszutauschen und eigene Ideen einzubringen.