icon facebook icon instagram icon mail icon telefon

Landesgartenschau sucht kreativste Weihnachtsfotos mit Höxter-Stuhl

Ob mit Weihnachtsmütze oder Glühwein in der Hand: Die Landesgartenschau sucht die kreativsten Weihnachtsfotos mit dem Höxter-Stuhl „HX2go“ vor dem historischen Rathaus. Zu gewinnen gibt es Gutscheine der Werbegemeinschaft Höxter.

„Der ‚HX2go‘ soll ein Aushängeschild der Stadt Höxter werden und als Fotoobjekt immer wieder in Höxter und der Umgebung auftauchen“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch. „Die Foto-Aktion soll der Auftakt dafür und für viele weitere Foto-Wettbewerbe sein.“ Der XXL-Stuhl in knallrot entstand zusammen mit Landschaftsarchitektur-StudentInnen der Technischen Hochschule OWL und steht seit Juni vor dem historischen Rathaus.

„Die Fotos sollen auf jeden Fall kreativ sein“, sagt Geschäftsführerin Koch. Außerdem sollen sie Weihnachten als Thema aufgreifen. „Einfach nur auf dem Stuhl sitzen und in die Kamera lachen reicht nicht. Das Foto soll ein Aushängeschild für die Stadt Höxter sein – wie unser Stuhl. Wir sind gespannt, welche Ideen sich die Höxteranerinnen und Höxteraner einfallen lassen.“

Der Wettbewerb läuft vom 6.12.19 bis 16.12.19 um 12 Uhr. Die Fotos können entweder an die Facebook-Seite der Landesgartenschau (https://www.facebook.com/landesgartenschau.hoexter.2023/) oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden. Anschließend werden alle Fotos auf der Facebook-Seite der Landesgartenschau veröffentlicht. Bis zum 20.12.19 um 12 Uhr können alle NutzerInnen per Like über ihr Lieblingsfoto abstimmen. Die drei Fotos mit den meisten Likes werden im Anschluss benachrichtigt und erhalten jeweils einen Gutschein der Werbegemeinschaft über 30 Euro. Die Fotos werden zudem auf dem Instagram-Kanal der Landesgartenschau veröffentlicht. Die Übergabe der Gutscheine findet am 23.12.19 um 11 Uhr am Höxter-Stuhl statt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Infomarkt zur Landesgartenschau in Höxter am 7. Dezember 2019

Am 7. Dezember laden die Landesgartenschau gGmbH, die Stadtverwaltung und der Förderverein zum letzten Infomarkt des Jahres ein – dieses Mal im Ratssaal des historischen Rathauses in Höxter. Von 10.30 bis 12 Uhr können sich interessierte BürgerInnen über die aktuelle Planung der Landesgartenschau informieren, bei Kaffee und Kuchen austauschen und eigene Ideen einbringen.

Bürgermeister Alexander Fischer hofft, dass möglichst viele HöxteranerInnen der Einladung folgen werden: „Wir wollen unsere Landesgartenschau gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern gestalten. Sie gibt uns die Möglichkeit, unsere Stadt noch attraktiver zu gestalten und die Lebensqualität zu erhöhen. Dafür möchten und müssen wir aber auch die verschiedensten Ideen aus der Bevölkerung hören.“

Erstmals wird Landesgartenschaugeschäftsführerin Claudia Koch auf dem Infomarkt das neue LGS-Maskottchen vorstellen. Eine Jury hatte die Elfe Mitte November aus 151 Einsendungen ausgewählt. Bis es die Elfe auch als Schlüsselanhänger oder Plüschfigur gibt und sie auf Festen und Messen als Walking-Act Lust auf die Landesgartenschau macht, wird es noch etwas dauern. „Jetzt folgt erst einmal der Feinschliff“, sagt Koch.

Weiterhin freut sich Koch, das Landesgartenschau-Logo in Zukunft auch Firmen und Vereinen zur Verfügung zu stellen, die die Landesgartenschau unterstützen möchten. „Viele Institutionen haben uns schon gefragt, ob sie unser Logo auf Briefköpfen und in E-Mail-Signaturen verwenden dürfen. Gemeinsam mit Frau Fien von der Agentur fien-Design haben wir nun ein Design entwickelt, das wir auf dem Infomarkt in Höxter vorstellen möchten.“

Abgesehen vom Stand der Landesgartenschau möchte der Förderverein auch weiter über die Aktion „Natur im Garten“ informieren. Ziel der österreichischen Initiative ist es, Gärten und Grünflächen ökologischer zu gestalten. Wer seinen Garten nach den „Natur im Garten“-Kriterien gestaltet, kann sich mit einer Plakette auszeichnen lassen. Im Oktober hatten der Förderverein und die Durchführungsgesellschaft dazu einen Informationsabend im historischen Rathaus veranstaltet. „Es kamen viele Gäste zur Veranstaltung“, freut sich Ulrike Drees, erste Vorsitzende des Fördervereins. Eine Arbeitsgemeinschaft wurde innerhalb des Fördervereins nun gegründet. Über die weitere Entwicklung, wie Teilnahme, Austausch, Informationsfluss oder Zertifizierung der Gärten wird in Kürze informiert.

Die Infomärkte finden bis Ende 2020 in allen Ortschaften Höxters und den Nachbarkommunen statt. Jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen und kann jederzeit von 10.30 bis 12 Uhr nach Belieben vorbeikommen. Zu Beginn wird ein kurzer Einführungsvortrag gehalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Maskottchen-Gewinnerinnen im Stadthaus ausgezeichnet

Nachdem die Maskottchen-Jury am Samstag in einer fast fünfstündigen Sitzung einstimmig eine Elfe als Landesgartenschau-Maskottchen ausgewählt hatte, wurde die Gewinnerin Heike Tewes aus Borgentreich am Dienstag im Stadthaus für ihren Entwurf ausgezeichnet. Sie darf sich über einen Gutschein der Werbegemeinschaft über 300 Euro freuen.

„Ich bin begeistert“, sagt Bürgermeister Alexander Fischer. „Die Landesgartenschau hat jetzt ein Gesicht.“ Die Wahl war am Samstag auf die Elfe gefallen, da sie alle Elemente darstellt, die Höxter ausmachen: Die Weser, die typischen Fachwerkrosetten, den Wesersandstein und die Turmspitze für die Höxteraner Kirchen und Corvey. Außerdem passt die Elfe zu Höxter als eine Stadt an der Märchenstraße und kann die Stadt somit auch vor und nach der Landesgartenschau auf Festen und anderen Veranstaltungen präsentieren, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Die Jury, bestehend aus den Landesgartenschau-Geschäftsführern Claudia Koch und Heinrich Sperling, mehreren Fachleuten aus Werbung und Design, zwei Bürgern sowie fünf SchülerInnen, hatte am Samstag die Elfe von 151 eingesandten Entwürfen als Siegerin ausgewählt. Vorab hatten die HöxteranerInnen eine Woche lang die Möglichkeit, bis zu drei Stimmen in einem Online-Voting für ihre Favoriten zu vergeben. Das Ergebnis floss zu 40 Prozent in die Entscheidung mit ein. Tewes‘ Elfe belegte beim Online-Voting den dritten Platz.

„Ich habe mich sehr gefreut“, sagt die Gewinnerin Tewes. „Wir wohnen in einer wunderschönen Region, das wollte ich in meinen Entwurf einfließen lassen.“ Sie selbst stand am Samstag auf dem Adventsmarkt in Warburg und stellte selbstgemalte Acrylbilder aus, als die Entscheidung auf ihre Elfe fiel. Der Jury-Anruf aus Höxter erreichte sie deshalb nicht. „Als ich nach Hause kam und mein Mann mir ein Video von der Juryentscheidung zeigte, dachte ich: ‚Die kenne ich!‘“

Die Idee zu einer Elfe kam Tewes spontan. „Ich wollte gerne die Fachwerkrosetten darstellen. So kam ich auf die Idee, etwas mit Flügeln zu machen. Die Elfe passt, weil es eine Märchenfigur ist und zu Höxter als Stadt an der Märchenstraße passt.“ Tewes arbeitet als freischaffende Künstlerin. Aktuell stellt sie bis Ende des Jahres ihre Kunstwerke im Rathaus in Borgentreich aus.

Doch nicht nur der erste Platz bekommt einen Preis. „Wir haben insgesamt 151 Einsendungen bekommen“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch. „Wir wollten deswegen nicht nur eine Gewinnerin oder einen Gewinner auszeichnen, sondern haben uns für fünf entschieden.“ Auf Platz zwei landete die Fantasiefigur „Knöxel“ (Jana Maria Schuster aus Höxter), auf Platz drei der Maulwurf „Tim“ (Michelle Topp aus Höxter). Den vierten Platz belegt eine Biene (Carina Steinwachs aus Höxter), den fünften der Elefant „Rüsselino“ (Sarah Breker aus Brakel-Hembsen). Die Gewinnerinnen dürfen sich über Gutscheine der Werbegemeinschaft und Geschenkkörbe des Corveyer Weinhauses freuen.

Eine Elfe ist das Landesgartenschau-Maskottchen!

Ein Blütenkleid, Flügel mit Höxters Fachwerkrosetten und eine Turmfrisur: So sieht das Landesgartenschau Maskottchen aus. Am Samstagnachmittag wählte die Maskottchen-Jury die Elfe aus den 151 eingesandten Entwürfen einstimmig aus. Das Maskottchen entworfen hat Heike Tewes aus Borgentreich.

„Die Elfe ist das perfekte Aushängeschild für die Landesgartenschau und Höxter“, begründet Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch die Entscheidung. „Das Kleid erinnert an eine Tulpe, was zur Landesgartenschau passt. In den Flügeln finden sich die Fachwerkrosetten, die Weser und der Wesersandstein wieder – das alles steht für Höxter. Außerdem lässt es sich sehr gut als Plüschfigur, aber auch als Walk-Act umsetzen, um die Landesgartenschau in Zukunft zu präsentieren.“

„Ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung“, sagt Juror Jürgen Knabe, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. „Das Maskottchen wird die Landesgartenschau gut präsentieren, aber auch darüber hinaus für Höxter stehen können.“ Jurorin Anja Beineke vom Förderverein findet: „Das Maskottchen soll Sympathie ausstrahlen – das wird die Elfe schaffen.“

„Da uns die Wahl bei so vielen Entwürfen schwer fiel, gibt es weitere Platzierungen“, erklärt Landesgartenschau-Geschäftsführer Heinrich Sperling. Aus den vielen eingesandten Feen, Fledermäusen, Schafen, Bären und Fantasiefiguren prämierte die Jury insgesamt fünf Entwürfe. Auf Platz zwei landet die Fantasiefigur „Knöxel“ (Jana Maria Schuster aus Höxter), auf Platz drei der Maulwurf „Tim“ (Michelle Topp aus Höxter). Den vierten Platz belegt eine Biene (Carina Steinwachs aus Höxter), den fünften der Elefant „Rüsselino“ (Sarah Breker aus Brakel-Hembsen).

In das Ergebnis flossen zudem die rund 2000 Stimmen des Online-Votings ein. Vom 09.11.19 bis 15.11.19 konnten die HöxteranerInnen im Internet alle Entwürfe einsehen und für insgesamt drei abstimmen. Den ersten Platz des Online-Votings belegte mit 98 Stimmen „Knöxel“, den zweiten Platz mit 91 Stimmen „Rüsselino“, den dritten Platz mit 82 Stimmen die Elfe, die letztlich zum Maskottchen gewählt wurde. Auf dem vierten Platz landete eine Biene mit einem Landesgartenschau-Schild und einer Gießkanne in der Hand (70 Stimmen), auf dem fünften Platz eine Biene, die Stadtansichten von Corvey und Höxter auf ihren Flügeln trägt (65 Stimmen).

 

Bevor die Elfe in Produktion geht, folgt nun der Feinschliff. Im kommenden Jahr soll das Maskottchen als Aushängeschild auf Messen, Festen und Veranstaltungen die Vorfreude auf die Landesgartenschau Höxter weiter steigern und nach der Landesgartenschau-Eröffnung viele kleine und große BesucherInnen in Höxter begrüßen.

jury maskottchen wettbewerb 908006224 22101 11

Die Jury bestehend aus Volker Rodermund (Stadt Höxter, v.l.n.r.), Jürgen Knabe (Werbegemeinschaft), Michaela Weiße (Förderverein), Barbara Fien (Fien Design), Claudia Koch (Durchführungsgesellschaft), Benjamin Petermichl (Bürger mit Losglück), Heinrich Sperling (Durchführungsgesellschaft), Fenna Bunge und Hannah Rämisch (Schülerinnen des König-Wilhelm-Gymnasiums), Lena Wefers und Julia Bastron (Schülerinnen der Hoffmann-von-Fallersleben Realschule), Lukas Wöstefeld (Bürger mit Losglück) und Anja Beineke (Förderverein) hat die Elfe einstimmig zum Landesgartenschau-Maskottchen gewählt.

© Landesgartenschau Höxter 2023 gGmbH

 

maskottchen wettbewerb 2 platz 908006225 22101 14

2. Platz des Maskottchen Wettbewerbs "Knöxel" von Jana Maria Schuster aus Höxter

3 platz des maskottchen wettbewerbs 908006226 22101 14

3. Platz des Maskottchen Wettbewerbs Maulwurf „Tim“ von Michelle Topp aus Höxter

 

 

4 platz des maskottchen wettbewerbs 908006227 22101 10

4. Platz des Maskottchen Wettbewerbs eine Biene von Carina Steinwachs aus Höxter

5 platz des maskottchen wettbewerbs 908006228 22101 10

5. Platz des Maskottchen Wettbewerbs Elefant „Rüsselino“ von Sarah Breker aus Brakel-Hembsen

 

Landesgartenschau stellt Maskottchen-Jury vor

Am 16. November wählt die Maskottchen-Jury der Landesgartenschau den Sieger der 151 Entwürfe, die viele kreative Köpfe aus der Region seit Mitte September eingesandt haben. Vertreten wird die Jury von der Landesgartenschau-Geschäftsführung Claudia Koch und Heinrich Sperling, Bürgermeister Alexander Fischer, Fachleuten aus Wirtschaft, Design und Tourismus, zwei Bürgern sowie fünf SchülerInnen. 

„Die Jury bildet somit einen Querschnitt der Höxteraner Bevölkerung ab“, erklärt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch. „Wir haben zum Beispiel mit Barbara Fien eine Fachfrau für Design und mit Volker Rodermund einen Fachmann für die wirtschaftliche Bedeutung des Maskottchens. Die Schülerinnen und Schüler vertreten die jüngere Gesellschaft. Insgesamt vertritt die Jury alle Interessen der Höxteraner.“

„Ein Maskottchen gehört zu einer Landesgartenschau einfach dazu“, sagt auch Bürgermeister Alexander Fischer. „Um ein passendes für Höxter zu finden, bin ich sehr froh, dass wir unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, Schulklassen, Vereine und alle Interessierten aufgefordert haben, ihre Idee einzuschicken.

Das Ergebnis wird am Samstag gegen 14.30 Uhr feststehen. „Wir werden die Gewinnerinnen oder Gewinner direkt kontaktieren und würden uns freuen, wenn sie sogar für die Preisverleihung direkt ins historische Rathaus kommen könnten“, sagt Koch. Insgesamt vergibt die Durchführungsgesellschaft Preise an die ersten fünf Plätze.

Das sind die Juroren:

heinrich sperling 908005765 22101 10

Heinrich Sperling (Landesgartenschau-Geschäftsführer)

„Ich bin gespannt auf die vielen unterschiedlichen Entwürfe und wie sie Höxter oder die Landesgartenschau in einem Maskottchen veranschaulichen. Ich freue mich, gemeinsam mit der Jury und den Bürgerinnen und Bürgern die originellste Idee auszusuchen.“

koch claudia 908005845 22101 10

Claudia Koch (Landesgartenschau-Geschäftsführerin)

„Das Maskottchen soll Höxter und die Landesgartenschau nicht nur vor und während der Landesgartenschau repräsentieren, sondern auch danach. Deswegen ist die Nachhaltigkeit des Maskottchens sehr bedeutend.“

michaela weisse pressesprecherin des foerdervereins 908006215 22101 10

Michaela Weiße (Pressesprecherin des Fördervereins)

„Ich habe mich sehr gefreut, dass mich der Vorstand des Fördervereins gefragt hat, ob ich in der Jury dabei sein möchte. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich an dem Wettbewerb beteiligt und ich bin begeistert von der Kreativität der Beiträge. Es wird spannend, wer das Rennen macht.“

 

beineke anja 908005843 22101 10

Anja Beineke (Mitglied im Förderverein)

„Ich freue mich sehr, den Förderverein zur Landesgartenschau HX in der Jury vertreten zu dürfen. Eine ganz wichtige Aufgabe des Maskottchens wird sein, hier „im Wesertal“ die Herzen der Bevölkerung noch weiter für die LGS zu öffnen - das möchte unser Förderverein auch. Und außerhalb des Weserberglandes soll das Maskottchen ein Botschafter und Sympathie-Gewinner für unser Großprojekt und unsere Region sein, das durch sein Aussehen und seine Ausstrahlung neugierig auf uns macht.

Als Vertreterin des Fördervereins und als Marketing-Expertin empfinde ich die Mitwirkung an der Auswahl dieses Wesens als Ehre und spannende Herausforderung.“

 buergermeister alexander fischer 908002036 22101 10

Alexander Fischer (Bürgermeister)

„Ich bin begeistert  von den vielen Vorschlägen, die uns erreicht haben. Wenn man sie sich alle ansieht, muss man eigentlich zu dem Schluss kommen, dass alles es auf ihre eigene und teilweise sehr unterschiedliche Art und Weise verdient haben, zu gewinnen.

Aber am Ende kann nur ein Maskottchen ausgewählt werden. Nach der Abstimmung der Bürgerinnen und Bürger entscheidet hierüber unsere Jury. Ich finde es klasse, dass hier ebenfalls zwei Bürger und unsere Jugend über die Schülerinnen und Schüler mit in die Entscheidung eingebunden werden. So bin ich mir sicher, wählen wir am Ende ein Maskottchen aus, das wie das Logo der Landesgartenschau zu unserer gesamten Stadt gehören wird.“

 knabe juergen 908005837 22101 10

Jürgen Knabe (Vorsitzender der Werbegemeinschaft)

„Das Maskottchen wird auch eine Bedeutung über die Grenzen von Höxter hinaus haben. Deswegen ist es wichtig, dass es das aufgreift, wofür die Stadt steht – zum Beispiel die Lage Höxters an der deutschen Märchenstraße als Hänsel-und-Gretel-Stadt. Dann könnte das Maskottchen z.B. eine fiktive Märchenfigur mit floralem Dress sein.“

 rodermund volker 908005842 22101 10

Volker Rodermund (Fachbereichsleister Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur)

„Ein Maskottchen ist ein bewährter Teil des Corporate Designs und der Werbeaktivitäten für Produkte und Veranstaltungen. Im Hinblick auf die Landesgartenschau 2023 in Höxter wird es die Aufgabe haben, eine positive Verbindung bei Bürgerinnen und Bürgern, Gästen und Besucherinnen und Besuchern zur LGS zu schaffen, Aufmerksamkeit zu wecken und als Repräsentantin oder Repräsentant bei wichtigen Anlässen zu fungieren. Nach der Festlegung des Logos werden wir mit der Auswahl des Maskottchens einen weiteren sichtbaren Schritt auf dem Weg zur Landesgartenschau 2023 in Höxter gehen.“

 barbara fien inhaberin von fien design und designerin 908006216 22101 10

Barbara Fien (Inhaberin von fien Design und Designerin des LGS-Logos)

„Ein Maskottchen personifiziert eine Marke und gibt ihr eine Persönlichkeit, mit welcher sich die Besucherinnen und Besucher oder Kundeninnen und Kunden identifizieren können. Im besten Fall wecken sie Sympathie und bleiben als personifizierte Botschafterin und Botschafter im Herz und im Kopf. In den verschiedensten Variationen können Maskottchen die ganze Landesgartenschau repräsentieren. Es wäre wünschenswert, wenn sich das Maskottchen auch als lebensgroße Figur umsetzten ließe und während der Landesgartenschau für Unterhaltung und Aufmerksamkeit sorgt. Stichwort: Fotomotiv. Besonders gut kann ein Maskottchen seinen Job in den sozialen Medien erledigen. Dort nimmt es den direkten Kontakt zu Kundinnen und Kunden auf, unterhält sie, reißt mit und wird so zu einem wichtigen Teil in der Corporate-Kommunikation.“

 lukas woestefeld buerger mit losglueck 908006217 22101 10

Lukas Wöstefeld (Bürger mit Losglück)

„Die LGS kann eine große Chance für die Region um Höxter sein. Damit auch im Vorfeld die Präsenz dieses Großereignisses gegeben ist, braucht es ein werbewirksames Maskottchen. Ich freue mich auf die Jury-Sitzung im Ratssaal und werde, als Bürger einer Ortschaft, darauf achten, dass das Maskottchen die Stadt Höxter aber insbesondere auch Ihre umliegenden Orte würdig vertritt. Hierbei ist es mir wichtig, dass die Vielfalt unserer Stadt widerspiegelt wird: Natur, Industrie, Handwerk, vielfältiges Vereinsleben oder einfach die Art der hier lebenden Menschen.“

 

benjamin petermichl buerger mit losglueck 908006218 22101 10

Benjamin Petermichl (Bürger mit Losglück)

„Ich persönlich bin sehr gespannt auf die Vorschläge für das oder die Maskottchen der LGS 2023 in Höxter. Mich interessiert, von wem sie kommen und was uns am Samstag erwartet.“

 Jan-Philipp Schmidt (stellvertretend für Schüler-Juroren)

„Wir finden es gut, dass auch wir Schülerinnen und Schüler unsere Stimmen bei der Maskottchen-Wahl abgeben können. Damit sind bei der Wahl auch die Interessen der Jugendlichen vertreten.“

 

Landesgartenschau 2023?

Stadt Höxter lässt Machbarkeitsstudie als Bewerbungsgrundlage erstellen

Auf Grundlage einer Potentialanalyse soll eine Machbarkeitsstudie, die zurzeit das Büro Heuschneider, Landschaftsarchitekten, aus Rheda-Wiedenbrück in einer Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro Pesch und Partner, Architekten – Stadtplaner, aus Dortmund erstellt, die Entscheidungsgrundlage für den Rat und bei einem „Ja“ dann zugleich Bewerbungsgrundlage für die Landesgartenschau 2023 sein. 

Auf Grundlage vorhandener Konzepte, die angefangen vom Stadtentwicklungskonzept über das Radverkehrskonzept und den Managementplan für das Weltkulturerbe bis hin zum Handlungskonzept zur Grünen Infrastruktur, wird das Büro u.a. in einem ersten Schritt untersuchen, ob Flächenpotentiale für die Ausrichtung einer Gartenschau in geeigneter Weise vorhanden sind. Das Büro wird diese vorhandenen Planungen zusammenführen, neue Ideen sammeln und entwickeln, finanzielle Chancen und Risiken umfassend beleuchten und dementsprechend in einem gesamtheitlichen Maßnahmenpaket bündeln, um damit dann in das Bewerbungsverfahren zu gehen und eine Grundlage für die Umsetzung schaffen.

Nur wenn bei vorsichtigen Annahmen ein erheblicher Nutzen im Vergleich zu den Risiken zu erwarten ist, wird es eine Empfehlung der ExperteInnen zur Umsetzung eines Gesamtkonzeptes für die Beratung im Rat der Stadt Höxter geben. Die Machbarkeitsstudie des Büros wird als Entscheidungsgrundlage für den Rat dienen und ist zugleich Bewerbungsunterlage, sofern der Rat der Stadt Höxter sich für eine Bewerbung ausspricht. Eine Bewerbung für die Landesgartenschau 2023 ist bis zum 1. März 2018 möglich.