icon facebook icon instagram icon mail icon telefon


19.11.2019

Maskottchen-Gewinnerinnen im Stadthaus ausgezeichnet

Die Gewinner Michelle Topp (3. Platz, v.l.n.r.), Maximilian Frischemeier und Karl Breker (in Vertretung für Sarah Breker, 5. Platz), Heike Tewes (1. Platz) werden von Claudia Koch (Landesgartenschau-Geschäftsführerin) und Alexander Fischer (Bürgermeister) für ihre Sieger-Entwürfe ausgezeichnet (es fehlen der zweite und vierte Platz). Die Gewinner Michelle Topp (3. Platz, v.l.n.r.), Maximilian Frischemeier und Karl Breker (in Vertretung für Sarah Breker, 5. Platz), Heike Tewes (1. Platz) werden von Claudia Koch (Landesgartenschau-Geschäftsführerin) und Alexander Fischer (Bürgermeister) für ihre Sieger-Entwürfe ausgezeichnet (es fehlen der zweite und vierte Platz). © Landesgartenschau Höxter 2023 gGmbH

Nachdem die Maskottchen-Jury am Samstag in einer fast fünfstündigen Sitzung einstimmig eine Elfe als Landesgartenschau-Maskottchen ausgewählt hatte, wurde die Gewinnerin Heike Tewes aus Borgentreich am Dienstag im Stadthaus für ihren Entwurf ausgezeichnet. Sie darf sich über einen Gutschein der Werbegemeinschaft über 300 Euro freuen.

„Ich bin begeistert“, sagt Bürgermeister Alexander Fischer. „Die Landesgartenschau hat jetzt ein Gesicht.“ Die Wahl war am Samstag auf die Elfe gefallen, da sie alle Elemente darstellt, die Höxter ausmachen: Die Weser, die typischen Fachwerkrosetten, den Wesersandstein und die Turmspitze für die Höxteraner Kirchen und Corvey. Außerdem passt die Elfe zu Höxter als eine Stadt an der Märchenstraße und kann die Stadt somit auch vor und nach der Landesgartenschau auf Festen und anderen Veranstaltungen präsentieren, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Die Jury, bestehend aus den Landesgartenschau-Geschäftsführern Claudia Koch und Heinrich Sperling, mehreren Fachleuten aus Werbung und Design, zwei Bürgern sowie fünf SchülerInnen, hatte am Samstag die Elfe von 151 eingesandten Entwürfen als Siegerin ausgewählt. Vorab hatten die HöxteranerInnen eine Woche lang die Möglichkeit, bis zu drei Stimmen in einem Online-Voting für ihre Favoriten zu vergeben. Das Ergebnis floss zu 40 Prozent in die Entscheidung mit ein. Tewes‘ Elfe belegte beim Online-Voting den dritten Platz.

„Ich habe mich sehr gefreut“, sagt die Gewinnerin Tewes. „Wir wohnen in einer wunderschönen Region, das wollte ich in meinen Entwurf einfließen lassen.“ Sie selbst stand am Samstag auf dem Adventsmarkt in Warburg und stellte selbstgemalte Acrylbilder aus, als die Entscheidung auf ihre Elfe fiel. Der Jury-Anruf aus Höxter erreichte sie deshalb nicht. „Als ich nach Hause kam und mein Mann mir ein Video von der Juryentscheidung zeigte, dachte ich: ‚Die kenne ich!‘“

Die Idee zu einer Elfe kam Tewes spontan. „Ich wollte gerne die Fachwerkrosetten darstellen. So kam ich auf die Idee, etwas mit Flügeln zu machen. Die Elfe passt, weil es eine Märchenfigur ist und zu Höxter als Stadt an der Märchenstraße passt.“ Tewes arbeitet als freischaffende Künstlerin. Aktuell stellt sie bis Ende des Jahres ihre Kunstwerke im Rathaus in Borgentreich aus.

Doch nicht nur der erste Platz bekommt einen Preis. „Wir haben insgesamt 151 Einsendungen bekommen“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch. „Wir wollten deswegen nicht nur eine Gewinnerin oder einen Gewinner auszeichnen, sondern haben uns für fünf entschieden.“ Auf Platz zwei landete die Fantasiefigur „Knöxel“ (Jana Maria Schuster aus Höxter), auf Platz drei der Maulwurf „Tim“ (Michelle Topp aus Höxter). Den vierten Platz belegt eine Biene (Carina Steinwachs aus Höxter), den fünften der Elefant „Rüsselino“ (Sarah Breker aus Brakel-Hembsen). Die Gewinnerinnen dürfen sich über Gutscheine der Werbegemeinschaft und Geschenkkörbe des Corveyer Weinhauses freuen.