icon facebook icon instagram icon mail icon telefon


02.09.2020

Landesgartenschau informiert im Schlosshof Fürstenberg über aktuelle Planung

Stefan Fellmann (Stadt Höxter, v.l.n.r.), Ulrike Drees (Förderverein), Ralf Haffke (Stadt Höxter), Fürstenbergs Bürgermeister Michael Weber, Henning Fischer (Stadt Höxter), Thomas Schöning (Förderverein), Höxters Bürgermeister Alexander Fischer, Volker Rodermund (Stadt Höxter) und Dr. Christian Lechelt (Leiter des Museums Schloss Fürstenberg) laden ein zum Infomarkt Fürstenberg. Stefan Fellmann (Stadt Höxter, v.l.n.r.), Ulrike Drees (Förderverein), Ralf Haffke (Stadt Höxter), Fürstenbergs Bürgermeister Michael Weber, Henning Fischer (Stadt Höxter), Thomas Schöning (Förderverein), Höxters Bürgermeister Alexander Fischer, Volker Rodermund (Stadt Höxter) und Dr. Christian Lechelt (Leiter des Museums Schloss Fürstenberg) laden ein zum Infomarkt Fürstenberg. © Landesgartenschau Höxter 2023 gGmbH

Am Samstag, den 5. September, lädt die Landesgartenschau zu ihrem monatlich stattfindenden Infomarkt ein – dieses Mal nach Niedersachsen. Von 10:30 bis 12 Uhr informiert die Durchführungsgesellschaft gemeinsam mit dem Förderverein und der Stadtverwaltung unter Einhaltung aller Corona-Maßnahmen im Schlosshof der Porzellanmanufaktur Fürstenberg über den aktuellen Planungsstand der Landesgartenschau.

„Seit unserem Wettbewerbsergebnis Ende Februar entwickeln wir gemeinsam mit dem Siegerbüro Franz Reschke die Planung weiter“, sagt Claudia Koch. „Der Wettbewerbsentwurf zeigt die Grundidee für die Neugestaltung auf, welche in kleinen Schritten zu einem wegweisenden Gesamtkonzept verfeinert wird. Die augenblicklichen Planungen präsentieren wir natürlich quasi tagesaktuell auf den Infomärkten.“ Deswegen lohnt es sich, immer wieder zu den Infomärkten zu kommen.

Über die Entscheidung und den Ablauf des Architekturwettbewerbs hat die Durchführungsgesellschaft nun eine Dokumentation erstellt, die auf dem Infomarkt Fürstenberg erstmals kostenlos verteilt wird. „Leider mussten wir unsere Ausstellung im März wegen des Coronavirus frühzeitig beenden. Da leider nicht absehbar ist, ob wir sie noch einmal wiederholen können, haben wir uns entschieden, den Wettbewerb auf 32 Seiten und mit vielen Bildern und Informationen abzudrucken“, sagt Koch.

Auch der Förderverein wird in Fürstenberg wieder die Landesgartenschau-Baumscheiben mit Blütenlogo anbieten. „Bei den letzten Infomärkten waren die Baumscheiben nach ein paar Minuten komplett ausverkauft“, sagt Ulrike Drees, erste Vorsitzende des Fördervereins. „Inzwischen haben wir für Nachschub gesorgt.“ Die Baumscheiben kosten je nach Größe 5 bis 10 Euro und schmücken schon zahlreiche Höxteraner Gärten und Balkone. „Damit kann jeder zeigen, dass er sich auf die Landesgartenschau 2023 freut – auch über die Landesgrenzen hinaus.“

Auch Höxters Bürgermeister Alexander Fischer ist die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden wichtig. „Wir wollen die ganze Region über Ortschafts- und Landesgrenzen hinaus in das Projekt Landesgartenschau einbeziehen und den Tourismus und die Wirtschaft im Weserbergland weiter stärken. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns austauschen, gemeinsam Ideen entwickeln und als Team arbeiten.“

„Die Landesgartenschau ist eine tolle Gelegenheit, das Schloss Fürstenberg und die Region zu präsentieren“, sagt Dr. Christian Lechelt, Leiter des Museums Schloss Fürstenberg. „Deswegen sind wir schon seit der Gründungsversammlung Mitglied im Förderverein.“ Auch auf der Veranstaltung selbst wird sich das Museum Schloss Fürstenberg präsentieren. „Wir wollen unser Porzellan auf dem Landesgartenschau-Gelände in einem Porzellangarten zeigen. Außerdem wird es im Museum Schloss Fürstenberg eine Sonderausstellung geben.“

Michael Weber, Bürgermeister der Gemeinde Fürstenberg, freut sich, den Infomarkt auf dem Schlosshof begrüßen zu dürfen. „Die Landesgartenschau wird die Attraktivität unserer Region erheblich steigern. Kommen Sie auf ein Gespräch vorbei, informieren Sie sich und teilen Sie uns Ihre Ideen und Bedenken mit.“

Die Infomärkte finden bis Ende 2020 in allen Ortschaften Höxters und den Nachbarkommunen statt. Jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen und kann jederzeit von 10:30 bis 12 Uhr nach Belieben vorbeikommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht nötig.