icon facebook icon instagram icon mail icon telefon


18.11.2021

Erste Dauerkarten für die Landesgartenschau in Höxter

Die Geschäftsführer Jan Holsteg und Claudia Koch präsentieren die Dauerkarten, die ab heute erhältlich sind. Die Geschäftsführer Jan Holsteg und Claudia Koch präsentieren die Dauerkarten, die ab heute erhältlich sind. LGS/Manuela Puls
Es ist so weit: Ab Donnerstag, 18. November, werden die ersten Dauerkarten für die Landesgartenschau 2023 in Höxter ausgegeben. „Insbesondere die Einheimischen haben dadurch Gelegenheit, sich sehr günstig ein Ticket für die gesamte Laufzeit der LGS zu besorgen“, betont Claudia Koch, Geschäftsführerin der Gartenschau-Gesellschaft. In dieser frühen Phase bis Ende Januar werden die Dauerkarten zum halben Preis angeboten – „ein besonderes Angebot für die Menschen hier in der Region.“

Zu bekommen sind die Tickets im Stadthaus am Petritor (Sitzungssaal, Westerbachstraße 45) und in der Tourist Info im Historischen Rathaus (Weserstraße 11). Bezahlt werden kann dort entweder in bar oder mit der EC-Karte. „Weil die Karten personalisiert werden müssen, steht an den beiden Verkaufsstellen eine Webcam bereit“, erklärt Marketing-Chefin Madita Alberding. Die nötigen Bilder für die Dauerkarte müssen also nicht mitgebracht werden, sondern werden direkt vor Ort gemacht.

Auch online können die Karten gekauft werden. Unter https://www.landesgartenschau-hoexter.de/tickets kann das Dauerticket gebucht und anschließend ausgedruckt oder als PDF-Datei auf dem Handy gespeichert werden. Beim Internet-Kauf wird das Foto als Datei hochgeladen. „Das Gesicht sollte darauf gut erkennbar sein“, betont Claudia Koch. Das Foto werde vom System automatisch zugeschnitten und in den Besucherausweis eingepasst. Als Zahlungsweisen sind online Vorkasse, Paypal und Kreditkarte möglich.

Erwachsene können für nur 60 Euro ein halbes Jahr lang die Gartenschau genießen. Kinder (von 2 bis 17 Jahren) zahlen lediglich fünf Euro als Gebühr für die Anfertigung des Besucherausweises. Kleinkinder bis zwei Jahre benötigen kein Ticket.

Es gibt eine Reihe von Ermäßigungen:  Schwerbehinderte (ab 60 Prozent Behindertengrad), Schüler und Studierende ab 18 Jahre, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, Inhaber des Huxori-Passes, Inhaber des Ehrenamtspasses und Inhaber des Jugendleiterpasses (Juleica) sparen fünf Euro.

Der entsprechende Nachweis müsse in den Vorverkaufsstellen vorgelegt beziehungsweise später beim Betreten des Gartenschau-Geländes bereitgehalten werden. Denselben Preisnachlass bekommt auch, wer im Förderverein der Landesgartenschau ist: „Die mehr als 600 Mitglieder werden durch den Förderverein über die Details der Kaufabwicklung informiert“, sagt Claudia Koch.

Weil es ja noch über ein Jahr dauert bis zur Eröffnung, hat sich die Landesgartenschau-Gesellschaft auf folgende Regelung verständigt: Entscheidend ist, dass der Kunde zum Kaufzeitpunkt die Voraussetzung für eine Ermäßigung erfüllt. „Wer also jetzt noch Schüler ist, in 2023 aber nicht mehr, bekommt dennoch die Karte jetzt vergünstigt“, macht Claudia Koch beispielhaft deutlich. Gleiches gelte für Minderjährige, die bis zur Landesgartenschau noch volljährig werden. Auch sie können sich noch ein Kinderticket sichern, wenn sie jetzt schon eine Dauerkarte kaufen. 

Wer für sein Kind oder andere Verwandte eine Dauerkarte besorgen möchte, diese aber nicht mit in die Vorverkaufsstelle bringen will oder kann, für den gibt es folgende Lösung: „Der erstellt am besten online ein Ticket für diese Personen und kommt mit diesem dann in die Vorverkaufsstellen. So kann direkt das hochgeladene Bild verwendet werden“, sagt Madita Alberding, die für die Organisation zuständig ist.

Die Dauerkarte für die Landesgartenschau sei ein ideales Weihnachtsgeschenk: „Wer die Karten unter den Tannenbaum legen möchte, kann Gutscheine im Wert einer Dauerkarte kaufen“, erläutert LGS-Chefin Claudia Koch. Diese Gutscheine müssen dann noch in eine personalisierte Dauerkarte eingetauscht werden. Das geht bis Ende Februar 2022 online oder in der Tourist-Information.

Zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten (siehe unten) wird es in der Tourist-Info zum zweiten Advent einen Sonderverkauf geben (Powerwochenende). „Niemand muss sich beeilen, es wird genügend Dauerkarten für alle Interessenten geben - auch noch kurz vor Weihnachten“, betont Madita Alberding von der Gartenschau-Gesellschaft, die schon viele Anfragen zum Dauerkarten-Verkauf erreicht haben.

Öffnungszeiten Tourist-Information:

Mo, Die, Do        9.30 - 12.30 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr

Mi, Frei                 9.30 - 14.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten der Tourist-Info am Powerwochenende:

Samstag, 4. Dezember :                10.00 – 15.00 Uhr

Sonntag, 5. Dezember :                13.00 – 18.00 Uhr (unter Vorbehalt, falls verkaufsoffen!)

Öffnungszeiten Stadthaus:

Mo, Die, Mi                        8.30 – 16.30 Uhr

Do                                          8.30 – 18.00 Uhr

Frei                                        8.30 – 12.30 Uhr