icon facebook icon instagram icon mail icon telefon


01.10.2020

Aus der Region für Höxter: Landesgartenschau sucht die besten Ideen für regionale Werbeartikel

Das Landesgartenschau-Spiel der TH OWL und der Landesgartenschau-Secco der Corveyer Weinhandlung sind Beispiele für kreatives Merchandising, das aus Höxter und für Höxter produziert wird. Das Landesgartenschau-Spiel der TH OWL und der Landesgartenschau-Secco der Corveyer Weinhandlung sind Beispiele für kreatives Merchandising, das aus Höxter und für Höxter produziert wird. © Landesgartenschau Höxter 2023 gGmbH

Ob das Landesgartenschau-Logo auf einem Holz-Bierdeckel, die Blüten auf einem Vogelhäuschen für den Garten oder Essbares, das zur Landesgartenschau passt – die Durchführungsgesellschaft ist auf der Suche nach kreativen Produktideen, die in der Region hergestellt werden und zu Botschaften für die Landesgartenschau werden können. Mitmachen lohnt sich: Die besten Ideen werden anschließend mit Unterstützung der Landesgartenschau-Durchführungsgesellschaft umgesetzt. Teilnahmeschluss ist der 15.11.2020.

„Momentan planen wir, welche Merchandise-Produkte wir auf der Landesgartenschau anbieten möchten“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführer Heinrich Sperling. „Da uns schon jetzt viele Ideen von kreativen Köpfen erreichen, möchten wir gerne einen offiziellen Aufruf starten, uns die Vorschläge mitzuteilen. Wichtig ist uns, dass die Produkte aus der Region kommen und hier hergestellt werden können – ob von der Ideengeberin oder dem Ideengeber selbst, einem ansässigen Betrieb oder einer dritten Person“, sagt Sperling. „Vielleicht hat jemand eine Idee für ein ausgefallenes Textilprodukt und eine Firma oder eine Privatperson besitzt eine Nähmaschine und kann den Vorschlag in hoher Stückzahl umsetzen.“

Beim Wettbewerb gilt: Je kreativer desto besser. „Natürlich wird es auch typische Merchandise-Produkte wie T-Shirts, Schlüsselanhänger und Taschen geben“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführerin Claudia Koch. „Aber wir möchten auch ausgefallene Ideen anbieten, die aus der Region kommen und möglichst nachhaltig sind.“ Heiko Böddeker von der Regionalmarke Kulturland, die bei der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter eingegliedert ist, ist gespannt auf die Kreativität im Wettbewerb. „Es gibt in unserer Region zahlreiche Unternehmen, die in ganz unterschiedlichen Branchen vielfältige Produkte herstellen – warum sollten wir dieses regionale Potential nicht auch für die Landesgartenschau nutzen?“

„Die besten Ideen werden wir in ihrer Umsetzung unterstützen und werden zum offiziellen Landesgartenschau-Merchandising gehören“, sagt Sperling. „Es lohnt sich also auf jeden Fall, mitzumachen!“

Studentinnen und Studenten entwickeln Landesgartenschau-Spiel

Kreativität haben zuletzt Studentinnen und Studenten der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) bewiesen: Sie haben ein Brettspiel entwickelt, bei dem die Spielerinnen und Spieler gemeinsam die Landesgartenschau-Höxter bauen – unter Berücksichtigung der Zeit bis zur Eröffnung und Zwischenfällen wie seltene Funde oder späte Lieferungen, die einen Bau verzögern können. „Grundlage ist eine Holzplatte, in die die Studentinnen und Studenten mit einem Laser die Spieloberfläche graviert haben“, sagt Prof. Dr. Hans-Peter Rohler, Dekan für Landschaftsarchitektur an der TH OWL. „Wenn die Nachfrage besteht, kann das Spiel in Zukunft auch vervielfältigt und verkauft werden.“

Eine weitere kreative Idee hatte Michael Rindermann, Inhaber des Corveyer Weinhauses. Er hat eigens für die Landesgartenschau einen Secco kreiert. „Der Secco ist eine feine fruchtige Cuvée, die hervorragend zur Landesgartenschau passt“, sagt Rindermann über den Wein, den es demnächst im Corveyer Weinhaus und bei regionalen Anbietern zu kaufen gibt.

Koch und Sperling freuen sich auf weitere kreative Ideen. „Bei unserem Maskottchen-Wettbewerb haben wir 151 tolle Entwürfe bekommen. Auch bei unserem aktuell laufenden Song-Wettbewerb sind schon einige kreative Lieder eingegangen“, sagt Koch. „Deswegen sind wir sehr gespannt, was sich die Bürgerinnen und Bürger dieses Mal einfallen lassen.“

Mitmachen können alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch Vereine, Unternehmen, Schulklassen oder andere Gruppen. Die Idee sollte schriftlich auf dem Teilnahmebogen erklärt sein. Gerne kann auch wenn vorhanden eine Arbeitsprobe oder ähnliches beigelegt werden. Die Idee kann entweder im Stadthaus in Höxter (Westerbachstraße 45) abgegeben oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden.

pdfWerbeartikel_Teilnahmebogen.pdf

20201001 regionales merchandising 1 

LGS-Logo-Designerin Barbara Fien, Prof. Dr. Hans-Peter Rohler (TH OWL), Heinrich Sperling (Landesgartenschau-Geschäftsführer), Heiko Böddeker (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter), Claudia Koch (Landesgartenschau-Geschäftsführerin) und Michael Rindermann (Corveyer Weinhaus) spielen in den Bürgerstuben das Landesgartenschau-Spiel, das von Studenten der TH OWL entwickelt wurde.

20201001 regionales merchandising 2

Ziel des Spiels ist es, gegen die Zeit die Landesgartenschau Höxter zu bauen. Ereigniskarten wie archäologische Funde oder Lieferschwierigkeiten bei Baumaterialien können dabei zum Verhängnis werden.